Am 24.5.2017 durften die beiden fünften Klassen der Grund- und Mittelschule Weidenberg im Laufe des Tages am durch das vom ADAC durchgeführte Projekt „Hallo Auto“ teilnehmen, bei welchem die Schüler auf die Gefahren des Straßenverkehrs aufmerksam gemacht werden.

 

 

 

Gerade bei dem teils unübersichtlichen Bahnübergang nahe der Schule, aber auch sonst im täglichen Leben, ist es wichtig, dass die Schüler für solche Gefahren durch eigenes Praxiserleben sensibilisiert werden. Dies wurde nicht nur einprägsam, sondern auch schülergerecht auf eine mitreißende Art und Weise geschafft! Während dieser eineinhalb Stunden wurden in jeder Klasse verschiedene Fragen anschaulich und handlungsorientiert durch Selbsterproben beantwortet, z.B. Wann kommt ein Auto zum Stehen, wenn es mit 50 km/h eine Vollbremsung hinlegt, weil ein Kind achtlos über die Straße läuft? Auf diese Weise ermittelten sie selbst die Formel des Anhaltewegs. Darauf waren sie unheimlich stolz. Diese Formel wiederholten sie lautstark ein paar Mal hintereinander bis sie diese auswendig konnten. Die Kinder durften außerdem vom Beifahrersitz aus eine Vollbremsung auslösen und so eindrucksvoll erleben, dass ein Fahrzeug nicht sofort stehen bleiben kann. Das Verkehrssicherheitstraining kam im anschließenden Gespräch bei den Schülern aufgrund der Praxisnähe, der zahlreichen Demonstrationsfahrten und differenzierten Übungen gut an.