Unter folgendem Link des Kultusministeriums finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Schulbetrieb in Bayern:

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6945/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html

Schrittweise Ausweitung des Präsenzunterrichts unter genauer Beachtung des Gesundheitsschutzes: Dies hat der bayerische Ministerrat in seiner Sitzung am 5. Mai 2020 zur Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs an den Schulen im Freistaat beschlossen. So geht es an den bayerischen Schulen ab dem 11. Mai 2020 weiter!

Hier geht zum Fahrplan!

 

Die Gemeinde Weidenberg hat veranlasst, dass die Schulstraße vor der Schule saniert wird. Das geschieht bereits in der Woche vor und während der Pfingstferien und soll dann auch abgeschlossen sein.

Während dieser Zeit ist es nicht möglich, vor der Schule das Auto abzustellen. Bitte Wutschkaparkplatz (jenseits der Gleise) benutzen. Auch der reguläre Zugang am Haupteingang ist dann nur eingeschränkt oder im Laufe der Bauarbeiten gar nicht mehr möglich. Als genereller Alternativeingang ist der „Lehrereingang“ geplant (ist dann entsprechend ausgewiesen). Um Beachtung wird gebeten!!!

 

Eine Schule ohne Kinder und Lehrerinnen und Lehrer … ein seltsames Gefühl! Es sind außergewöhnliche Zeiten, die besondere Maßnahmen erfordern. Das Lied kennt ihr, der Text wurde aktualisiert und das Video zeigt Homeoffice, Impressionen aus der leeren Schule und Grüße an euch alle! Die Botschaft: "Wir freuen uns, wenn es dann mal losgeht und wir euch in der Schule wieder sehen!"

 

Wir lieben Weidenberg 2.0 (stay at home)

 

Wir weisen darauf hin, dass ab sofort kein Parteiverkehr mehr an der Grund- und Mittelschule Weidenberg zugelassen ist. Ihnen stehen die Kommunikationswege Briefkasten, Telefon und email zur Verfügung! Wir bitten um Verständnis.

Bei Erfahrung von häuslicher oder sexueller Gewalt können sich betroffene Kinder und Jugendliche oder Personen, die auf Gewalt in ihrem Umfeld aufmerksam werden, an verschiedene Stellen wenden. Dies sind innerhalb der Schulen neben den Lehrkräften die für Ihre Schule zuständige Beratungslehrkraft und die Schulpsychologin bzw. der Schulpsychologe. Sie sind wichtige Ansprechpartner vor Ort. Bei den nachfolgend genannten Einrichtungen besteht auch die Möglichkeit sich außerhalb der Schule beraten lassen:

Die Notfallbetreuung wird im Bedarfsfall von der Schule in der kommenden Zeit aufrechterhalten. Sie erstreckt sich bedarfsgerecht auf den Zeitraum von 08:00 bis 15:30 Uhr. Ganztags- und Mittagsbetreuungsangebote stehen in diesem Zeitraum nicht zur Verfügung, die Verpflegung der Kinder ist durch die Erziehungsberechtigten sicherzustellen.

Am 19.12. waren unsere Schülerlotsen ins Rathaus eingeladen, um dort eine Anerkennung für ihr hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement, das sie Tag für Tag unter Beweis stellen, entgegenzunehmen.

Die Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Jahrgangsstufen erhielten Kinogutscheine und Süßes, das vom Kiwanis Club, der Bayerischen Verkehrswacht und der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurden.

Am Mittwoch, 4. 12. wurde in der Aula der alljährlich stattfindende Vorlesewettbewerb der 6. Jahrgangsstufen ausgetragen. Dieser bundesweite Wettbewerb wird initiiert durch die „Stiftung Lesen“ und ist ein fester Bestandteil der nachhaltigen Leseförderung unserer Schule.

Auch in diesem Jahr stellten sich dankenswerterweise wieder Mitglieder der Schulfamilie für die Jury zur Verfügung.

Wie in jedem Jahr äußerst gut besucht war die Weihnachtsfeier der Schule, die am 18.12. in der Aula stattfand.

Dem Publikum konnte ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten werden und die Schülerinnen und Schüler erhielten für ihre Darbietungen, für die sie gemeinsam mit ihren Lehrern fleißig wochenlang geprobt hatten, großen Applaus.

. . . für die Grundschulkinder und die SchülerInnen der 10. Klassen

In den Wochen vor den Weihnachtsferien feierten die Religionslehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern der 1. bis 4. und der 10. Klassen gemeinsame ökumenische Adventsandachten, die in den Religionsgruppen jahrgangsstufen-spezifisch vorbereitet wurden.

Am 16. November 2019 wurden wir als Grund- und Mittelschule Weidenberg beim 16. oberfränkischen JUFINALE-Festival (Jugendfilme), das im Utopolis Kino in Coburg stattfand, ausgezeichnet.

In der diesjährigen Sonderkategorie „Demokratie“ erhielten wir eine Auszeichnung, die mit der Nominierung für den bayernweiten Wettbewerb verbunden war. Aus den Händen des künstlerischen Paten Andreas Leopold Schadt, der sich als Tatortkommissar einen Namen machte, nahm die verantwortliche Lehrkraft Tanja Vogel mit einer Abordnung die Trophäe in Form einer Filmkamera entgegen.

Am Samstag, 19. Oktober 2019 durfte die Weidenberger Grund- und Mittelschule zum zweiten Mal Gastgeber für den Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverband sein, der seinen mittlerweile 36. Oberfränkischen Lehrertag abhielt.
Unter dem Rahmenthema „Demokratie- und Werteerziehung“ wurden vielfältige Workshops angeboten, die auch von zahlreichen Lehrkräften aus den umliegenden Landkreisen frequentiert waren.

Am Donnerstag, 7. November 2019 fiel der offizielle Startschuss für die Grund- und Mittelschule Weidenberg als MINTphilmal-Standort.

Ab diesem Schuljahr wird das besondere Unterrichtsangebot, das eine Beteiligung am mehrdimensionalen, generationenübergreifenden Bildungsprojekt der Region Bayreuth darstellt,  nicht nur für die Weidenberger Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die anderen Schulen in der Stadt und im Landkreis Bayreuth vorgehalten, die drei verschiedene Workshops zum Thema „Licht und Farben“ besuchen können.

In der ersten Schulwoche gestaltete das Team Religion für die Schülerinnen und Schüler zwei Gottesdienste.

Für die Kinder der zweiten bis sechsten Klasse diente der Drachen als Sinnbild für das Getragenwerden durch Gott. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 füllten eine symbolische Schatzkiste mit Dingen, die sie im neuen Schuljahr begleiten sollen.

Die beiden Ganztagesklassen 2aG und 4aG besuchten gemeinsam am Dienstag, 17. September die Aktionswoche „Macht Spiele!“ in Bayreuth.

Besonderes Highlight war die Möglichkeit, in der Schnitzwerkstatt ein eigenes Werkstück aus Grünholz zu fertigen.
Die Kinder trugen stolz ihre Mitbringsel nach Hause.

Der Förderverein Perspektive Grund- und Mittelschule Weidenberg e.V. hat für den Kinderspielplatz am Feuerwehrhaus im Weidenberger Ortsteil Görschnitz eine Nestschaukel angeschafft.

Die Kosten von über 5000 Euro wurden durch eine Förderung der „Aktion Mensch“ zum Thema „Barrierefreies Spielen“ übernommen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.